Sie befinden Sich hier: Post-Polio-Syndrom



Fernsehbeitrag zum Post-Polio-Syndrom

[ ]

Zum besseren Verständnis haben wir
Ihnen hier einen Filmbeitrag des
WDR Bielefeld über das
Post-Polio-Syndrom bereitgestellt.

Klicken Sie in das Vorschaubild, um das
Video abzuspielen.

Hinweis: Es wird der aktuelle
Flash-Player zum Abspielen benötigt.

Vorschau des Filmbeitrag des WDR Bielefeld zum Post-Polio-Syndrom

Informationen zum Post-Polio-Syndrom

Kurzbeschreibung des Post-Polio-Syndroms

Jahre oder Jahrzehnte nach der Polio-Erkrankung kann es zu einer Zunahme der Paralysen mit Muskelschwund kommen.

Man nimmt an, dass es infolge einer chronischen Überlastung und nachfolgenden Degeneration der ursprünglich nicht durch die Krankheit geschädigten Motoneurone zu dieser chronisch progredient verlaufenden Muskelschwäche kommt (die Axone der nicht geschädigten Motoneurone haben Verzweigungen zur Versorgung der denervierten Muskelzellen gebildet und müssen nach schweren Erkrankungen fünf- bis zehnmal so viele Muskelzellen versorgen wie bei Gesunden).

Für eine persistierende Poliovirus-Infektion gibt es beim Postpolio-Syndrom keine gesicherten Hinweise.

Quelle: Robert Koch-Institut www.rki.de



Weiter lesen: Ausführliche Beschreibung des Post-Polio-Syndroms

Zusammenfassung eines Vortrages anlässlich des Welt-Polio-Tages am 2.11.2013 in Hamburg auf Einladung der Polio-Selbsthilfe e.V. Autor Dr. Karl-Christian Knop, Neurologie Neuer Wall, Hamburg.